Hilfe für PC, Smartphone in kleinen Gruppen

Es sind schon große Herausforderungen, die an ältere Menschen gestellt werden. Ohne Smartphone geht fast gar nichts mehr – wenn man da nicht mitgewachsen ist, fällt der Einstieg zunächst schwer.

In Workshops und Kursen mit wenigen Teilnehmern vermittle ich Schritt für Schritt Inhalte zu verschiedenen Themen. Hinzu kommt, dass ich schon seit Jahren Begleitbücher zu meinen Kursen geschrieben habe, die jetzt in die Praxistipps auf dieser Homepage eingegangen sind. 

Viele Teilnehmer*innen gehen ganz begeistert aus meinen Kursen und Workshops heraus und wollen das Gelernte sofort zu Hause anwenden. Oft höre ich auch den begeisterten Ausruf: “Jetzt hat sich der Kurs schon gelohnt!”

Ich würde mich freuen, wenn Sie dazu gehören!

Natürlich führe ich auch Einzelschulungen durch – vor Ort oder online per Fernwartung oder Zoom..

Hier finden Sie mich:

Adresse

August-Macke-Str. 21
(Achtung: 30er Zone)
26133 Oldenburg

Kontaktdaten

info@wiebke-rettig.de
Mobil: 0176 7871 6622
Festnetz: 0441 48311

Ihre Vorteile:
  • Kleine Lerngruppen
  • Flexibler Unterricht
  • Individuelle Beratung
  • Fernunterricht möglich
  • Parkplätze vor dem Haus
  • ggf. Online-Unterricht

Lesen Sie die neuesten Artikel aus meinem Blog

Das Wort Blog ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern Web und Log. Von dem ersten Wort ist das B übernommen worden und das zweite ist daran angehängt. Log heißt soviel wie “Tagebuch”  oder “Logbuch”. Ein Blog ist also eine Art Tagebuch im Internet.
Durch einen Klick auf das Bild wird der ganze Artikel geöffnet. Diese Texte werden nach einigen Wochen in die Praxistipps übernommen.

HilfePerFernwartung

Hilfe per Fernwartung an Ihrem Gerät

Sie können sich von mir auch zu Hause helfen lassen – am Windows-PC, Mac, Tablet oder iPad. Dies funktioniert über das Programm Teamviewer, das Sie kostenlos verwenden können.

Darf ich mich vorstellen?

Manche von Ihnen fragen sicherlich, weshalb ich so gut mit Technik umgehen kann. Ganz einfach: ich stamme aus einem technikaffinen Haushalt. Zu meiner Sozialisation gehörte etwas “basteln”, Filme drehen, Fotos knipsen ebenso wie Kleider nähen und Stricken/Häkeln. Von daher fällt es mir nicht schwer, mit Technik umzugehen. 

Nach meinem Studium für das höhere Lehramt in Germanistik, Geografie und Politik bin ich dann von 1974 im Schuldienst gewesen und habe zur Informatik – die übrigens damals noch EDV hieß – durch meine Schüler gefunden. 

Mitte der 80er Jahre habe ich in Gymnasien “EDV-Unterricht” gegeben. Die Mütter meiner Schüler im Gymnasium Kreyenbrück baten mich dann, auch Sie zu unterrichten. Somit bin ich seit Ende der 80er Jahre in der Erwachsenenbildung tätig.

Workshops

Bleiben Sie am Ball!